20191122-145554_edited_edited_edited_edi
F0F2C439-B1D7-434A-9C0D-E40A8B2276B4.jpeg
8DA233C2-87F8-4693-8879-3A3E20E77BF7.jpeg
18003074017469069.jpg
46A8D0C0-8C65-4437-AF9B-83C2C236DA65.jpeg
< Zurück

Schön, dass du da bist!

 

Ich bin

NATASCHA HERRMANN, BA

und ich begleite Frauen* bei ihren Transformationsprozessen und bei der Entdeckung ihres weiblichen* Potenzials. Ich erinnere sie an ihre ureigenen Qualitäten als Frau*, damit sie auch in stürmischen Lebenssituationen die Verbindung zu ihrer inneren Kraft nicht verlieren.

 

Auf dieser Seite findest Du Informationen darüber, wie ich Dich unterstützen kann – eine ganzheitliche Begleitung für Körper, Geist und Seele rund ums Thema Weiblichkeit*, Sexualität, Beckenboden,- und Hormongesundheit sowie alle Themen, die uns Mamas im Alltag begleiten.

 

Hinter dieser Frau* am Bild steckt einfach nur ein Mensch, so wie du! Ich habe Tage, da fließt es dahin und dann gibt es Tage, wo ich einfach nichts auf die Reihe kriege. Ich pendle als Frau* und Mama jeden Tag, manchmal sogar von Stunde zu Stunde, zwischen Chaos und Ordnung, zwischen Ruhe und Sturm, zwischen viel Energie und Müdigkeit. 

Meine Vision ist es, dass wir Frauen* unser sexuelles Potential entfalten und unsere innere Kraft für uns nutzen, für ein selbstbestimmtes, lustvolles und sinnerfülltes Leben als Frau* und Mutter - weg von Scham, Schuld und Angst hin zur tiefen Verbindung, Vergebung und Heilung für uns und unsere Töchter*.

Meine Lebensaufgabe besteht darin, Frauen* zu erinnern, wer sie tief in ihrem Inneren wirklich sind und sie auf diesem Weg durch turbulente Wegstrecken hin zur Erfüllung zu begleiten und zu unterstützen.

Mein Lebensmotto „Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“ – Oscar Wilde



Meine Gabe ist es, dass ich fühle, was es an Orten oder für Menschen braucht. Ich berühre dabei die Menschen tief in ihrer Seele und führe sie tief nach innen, wo Heilung geschehen darf- so beschreiben es zumindest die Frauen*, die ich bis jetzt auf ihrem Weg begleiten durfte.

Ich kann aber ganz schon hartnäckig sein und die Schattenthemen gemeinsam mit den Menschen an die Oberfläche kommen lassen, um dahinter zu blicken, was sie uns wirklich sagen wollen. 

Ich kreiere Räume, wo Menschen so SEIN dürfen, wie sie wirklich sind und ALLES, wirklich ALLES, Platz haben darf. 
Alle Gedanken, alle Wahrnehmungen, alle Meinungen! Dabei bleibe ich immer in der Liebe und im Mitgefühl. 

Ich liebe es Menschen in einem Raum zusammenzubringen und zu verbinden.

Seit Oktober habe ich nun meinen eigenen Raum in einer Gemeinschaftspraxis mit anderen Therapeuten in Wien, wo ich vorerst einmal wöchentlich anzutreffen bin. 


Ich definiere mich nicht über meine Ausbildungen, wenn du dazu aber mehr lesen möchtest dann scrolle gerne ans Ende der Seite. 

Mein Weg hat in der Steiermark begonnen, dort bin ich geboren und aufgewachsen, danach hat es mich mit 18 Jahren nach Wien gezogen, um Bildungswissenschaft zu studieren. Bereits während meines Studiums habe ich als Persönliche Assistentin und Unterstützerin für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung gearbeitet, wo vor allem die Themen Selbst- und Mitbestimmung  sowie Empowerment im Vordergrund standen.

Außerdem habe ich mich ehrenamtlich beim Verein Ninlil – Gegen sexuelle Gewalt von Frauen mit Lernschwierigkeiten engagiert. Durch Erfahrungen in meinem persönlichen und beruflichen Umfeld hatten die Themen sexuelle Gewalt und „Natürlich Frausein“ schon sehr früh eine besondere Bedeutung. Daher absolvierte ich den Lehrgang  Praxisorientierte Sexualpädagogik am ISP in Wien, um tiefer in das Thema einzutauchen. Es folgten Weiterbildungen bei unterschiedlichen ReferentInnen zum Thema Frau- und Mama-Sein in der modernen westlichen Welt.

Es war ein Suchen und Finden in Seminaren und Weiterbildungen, bis ich zur folgenden Erkenntnis kam:

Um mein volles Potential als Frau ausschöpfen zu können, muss ich bei mir selbst ankommen!

Ich war auf der Suche nach Antworten auf meine Fragen, um letztendlich zu lernen, dass alle Antworten schon längst in mir sind und entdeckt werden wollen. Meine größten, treuesten und wunderbarsten Lehrer*innen sind dabei meine Töchter. Sie zeigen mir, geduldig mit mir selbst zu sein, meine hohen Erwartungen und Vorstellungen an mich selbst als Frau* und Mama runterzuschrauben, und das Hier und Jetzt zu genießen.

2018   Beckenbodenkursleiterin nach dem BeBo®  Konzept, Beckenboden Österreich


2013 - 2014   Ausbildung zur Sexualpädagogin, Institut für Sexualpädagogik Wien


2008 - 2013   Studium Bildungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Inklusive Pädagogik, Universität Wien


Tutorin und Mitarbeiterin an Projekten zu Menschen mit einer intellektuellen Beeinträchtigung in unserer Gesellschaft, Universität Wien

Fort,- und Weiterbildungen:

öTPZ - Traumapädagogikzentrum / Methodenkoffer der Traumapädagogik
 

Sandra Teml-Jetter / Entelterung und ErwachsenSein & Einzelselbsterfahrung

 

Beckenboden Österreich 

Fortbildung / Die kindliche Blase

Fortbildung / Illiopsoas

Fortbildung / Schwangerschaft, Geburt und Rückbildung

Fortbildung / Rektusdiase – die vier Säulen einer stabilen Mitte


Anna Nussbaumer / Fem Power Workshop & Mentoring für Frauen


Eileen "Ike" West / Wissen der Lakota Indianer


Nadja Bacchi / Tierkommunikation


Tanja Lasser / Tellington Touch

Du findest mich auch auf:​

  • Facebook
  • Instagram

Durch die Arbeit im Behindertenbereich habe ich auch meinen Mann* und Herzensmenschen kennengelernt. 2015 haben wir gemeinsam Wien hinter uns gelassen und sind nach  Vorarlberg gezogen . Doch die Geburt unserer Tochter hat unser Leben in Vorarlberg komplett auf den Kopf und in Frage gestellt, daher sind wir 2018 in die Steiermark und somit näher zu meiner Familie gezogen. Durch den Umzug konnte ich gemeinsam mit meiner wunderbaren Wegbegleiterin Sarah unser gemeinsames Herzensprojekt das FamilienZelt  in unserer damaligen Heimatgemeinde Raaba-Grambach aufbauen und leiten.

Doch manchmal ist eine Reise noch nicht zu Ende, so sind wir 2020 wieder zurück zu unserem Ursprung und näher nach Wien gezogen. Es war für uns als Familie ein wahrhaftiges „coming home“.

Ob unsere Reise nun tatsächlich zu Ende ist? Das weiß ich nicht, aber ich spüre ein tiefes Verwurzeltsein mit mir und mit dem Ort, an dem wir nun leben. 

Meine Ausbildungen

2022 Weiterbildung in Souljourney – Katathyme Imagination für LSB

2021  Lebens,- und Sozialberaterin in Ausbildung unter Supervision


2019   Gründerin des FamilienZelt Raaba-Grambach gemeinsam mit Sarah Ruthofer Kolar

2018 - 2019   Masterstudium Inclusive Education, Universität Graz